Warum sind wir alle so besessen davon, unsere Körperhaare zu entfernen?

Warum sind wir alle so besessen davon, unsere Körperhaare zu entfernen?

Egal ob es das Achselhaar von Miley Cyrus ist, das internationale Schlagzeilen macht, oder der britische Reality Star Millie Mackintosh, die ihre unrasierten „Hot Dog Beine“ Selfie gegenüber aufgebrachten Instagram-Followern verteidigen muss, woran liegt es, dass die Körperhaare bei Frauen Ekel hervorrufen?

Laut dem neu veröffentlichten Buch Plucked: A History of Hair Removal, entfernen mehr als 99 Prozent amerikanischer Frauen ihre Körperhaare, und bis zu 85 Prozent Frauen verwenden eine regelmäßige Entfernungspraktik. Die Autorin Rebecca M. Herzig sagt, dass die populärsten Bereiche sind Beine, Achseln und Augenbrauen, aber auch die Oberlippe und die Bikini-Zone.

Und denken Sie mal darüber nach: über die gesamte Lebensspanne hinweg gibt eine durchschnittliche amerikanische Frau, die sich regelmäßig rasiert, mehr als €10.000 für das Ritual aus, während solche Frauen, die ein- oder zweimal pro Monat ihre Körperhaare entfernen, im Durchschnitt €23.000 ausgeben. Also was treibt uns dazu, eine solche Menge des Geldes für diese Behandlungen auszugeben?

Amerikanische Frauen, die sich entscheiden, nicht davon besessen zu sein, ihr Haar zu entfernen, überzeugen sich sehr schnell, dass sie einen sozialen Preis dafür bezahlen müssen, wenn man diese Norm bricht,“ erzählt Herzig WomensHealthMag.com. „Es geht hier nicht nur darum, dass Frauen geärgert, beschimpft oder beschämt werden, wenn sie ihr Haar nicht entfernen. Diese Frauen werden auch gekündigt, verlieren ihre Beziehungen, werden von sozialen Veranstaltungen ausgeschlossen und so weiter,“ fügt die Historikerin hinzu, die den Vorsitz des Programms in Frauen und Geschlechter-Studien am Bates College in Main hat.

 

 

 

spacer